Fragen und Antworten

Die Energieheilkunde setzt an der Ursache des Leidens an – mit Hilfe der für Menschen unsichtbaren Lebensenergie. Da in Deutschland viel Wissen über das Wirken von Lebensenergie durch das Mittelalter verloren gegangen ist, beantworten wir Ihnen hier oft gestellte Fragen dazu.

Warum werden in der Praxis keine technischen Geräte eingesetzt?

Technische Geräte können zwar eine Information (Frequenzmuster) oder eine Bewegung (Impuls) auf den Patienten übertragen, besitzen aber nicht die Qualität, alles zugleich zu berühren, da sie von Hause aus begrenzt sind. Heilung ist ein stets individueller Vorgang und zu komplex, als dass ein technisches Gerät den Bedürfnissen des Patienten gerecht werden könnte. Die einzigsten Geräte in der Praxis sind die GDV-Kamera von Prof. Dr. K. Korotkov (Kirlianfotografie) sowie die TheraGem®/ Edelstein-Licht-Geräte, um zusätzlich Optionen für Schwerstpatienten zu bieten (z.B. Tumor-Therapie).

Wie verläuft eine Behandlung mit Heilmeditation?

Die Behandlung dauert 1 Stunde. Sie liegen bekleidet in Rückenlage auf der Liege. Der Therapeut überträgt in rascher Folge mit den Händen Lebensenergie auf unterschiedliche Körperstellen. Dies geschieht 3 mal innerhalb der Behandlungszeit. Danach findet nach Wunsch eine kurze mündliche Auswertung mit dem Patienten statt.

Wie kann so etwas „einfaches“ tatsächlich helfen?

Aus der Sicht der Energieheilkunde ist Festes nicht „fest“, sondern Energiestrukturen, die sich „in Form“ gebracht haben. Diese Informationen vibrieren in vielen Geschwindigkeiten und erscheinen uns daher durch Aggregatszustände: fest – flüssig – gasförmig/ molekular – reinste Energie. Und Aggregatszustände sind wandelbar (siehe Wasser). Lebensenergie selbst besteht aus Heil-Informationen und Kraft, welche den persönlichen Rahmen des Therapeuten sehr weit überschreitet. Daher kann Lebensenergie scheinbar hoffnungslose Krankheitsverläufe in Genesungsprozesse wandeln. Warum: Wenn „gefrorene“ Energie (Blockaden als Ursachen von Leid) mit Lebensenergie in Kontakt kommen, ist es so, als ob Eiswürfel der Sonne ausgesetzt sind: sie schmelzen, werden flüssig und verdampfen am Ende. Parallel dazu reguliert sich der Körper.

Wie viel Zeit muss ich aufwenden, um Erfolg zu haben?

Die Grundbehandlungsdauer beträgt im Durchschnitt 4 – 6 Wochen mit einer Therapiefolge von 2 x pro Woche, da die meisten Patienten einen teilweise jahrelangen Leidensweg hinter sich haben. Natürlich hängt die Behandlungsdauer dabei individuell von Schweregrad und Zeitraum der Erkrankung ab, da jeder Mensch seinen eigenen Rhythmus hat.

Warum wird am Anfang so kurz hintereinander behandelt?

Zu Beginn einer Therapiefolge reagiert der Körper häufig intensiv auf die Prozesse, die durch Lebensenergie in Bewegung gesetzt werden. Die ersten 8 Behandlungen, die innerhalb von 3 Wochen genommen werden sollten:
- setzen Kraft zu
- bewirken eine rasche und tief greifende Entlastung des Körpers
- sind eine optimale Betreuung bei den häufig auftretenden Regenerationsprozessen des Körpers.

Sollte ich parallel laufende Therapien beenden oder Medikamente absetzen?

Nein. Behandlungen mit Lebensenergie ergänzen sich mit anderen Therapieformen. Wenn Sie das Gefühl haben, bestimmte Medikamente neu einstellen lassen zu müssen, informieren Sie sich bitte bei Ihrem Arzt.

Gibt es Einschränkungen in Bezug auf Krankheiten?

Die Tätigkeit des Heilpraktikers ist in Deutschland durch das Heilpraktikergesetz geregelt. Aber auch andere Gesetze und die allgemeine Sorgfaltspflicht legen den Behandlungsrahmen fest, in dem behandelt werden darf. Es gibt aber auch Behandlungsverbote, die der Heilpraktiker einhalten muss. Diese werden geregelt z.B. durch das Infektionsschutzgesetz, Hebammengesetz, Gesetz zur Ausübung der Zahnheilkunde u.a.

Muss ich mit Nebenwirkungen rechnen?

Durch Behandlungen mit Lebensenergie kommen häufig festgefahrene Prozesse im Körper wieder in Bewegung. Stellen Sie sich vor, wie eine verrostete Schubkarre nach langer Zeit geölt und dann langsam das Rad angeschoben wird. Trotz Öl quietscht das Rad natürlich bei den ersten Bewegungen, bis die Rostpartikel in der Radnabe verschwunden sind. Und dieses „Quietschen“ sind keine Nebenwirkungen sondern ist der Effekt, der bei Behandlungen auftreten kann: Reaktionen, die Heilprozesse signalisieren und positiv bewertet werden können.

Was kann ich selbst zu meiner Heilung beitragen?

Haben Sie bitte Geduld mit Ihrer Genesung. Auch wenn Sie schon einen langen Weg hinter sich haben, ist es so, als wenn Sie operiert wurden: Auch da müssen Sie Geduld haben, damit die Wunden heilen können. Bauen Sie Vertrauen auf: In sich selbst und in die auftretenden Reaktionen. So, wie es hineingegangen ist, so geht es rückwärts wieder hinaus – das sind unsere Beobachtungen.

Was sind Reaktionen?

Reaktionen sind spürbare Prozesse aufgrund von Behandlungen mit Lebensenergie. Diese Lösungsprozesse kann der Patient an sich selbst über emotionale Reaktionen und körperliche Reaktionen (Echosymptome) erfahren. Dies werten wir positiv. Reaktionen treten auf innerhalb der Behandlung und/ oder innerhalb von 1 – 7 Tagen. Bei unklaren Reaktionen wenden Sie sich bitte an uns oder konsultieren Sie einen Arzt.

Zahlen Krankenkassen diese Behandlungen?

Wenn Sie als Arbeitnehmer eine private Zusatzversicherung für Heilpraktikerleistungen abgeschlossen haben (z.B. Barmenia-Versicherung), werden unter Umständen Leistungen prozentual laut Police übernommen. Das Gleiche gilt für Privatpatienten. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen leider nichts.

Warum geht der Therapeut innerhalb der Heilmeditation aus dem Raum raus?

Lebensenergie tritt mit dem Patienten direkt in Kontakt, um Prozesse einzuleiten. Um Ansichten, wie „Genesung zu geschehen hätte“ zu verhindern (Projektionen des Therapeuten), verlässt der Therapeut den Behandlungsbereich. Die zweite Beobachtung ist, dass der Patient sich nicht unter Druck gesetzt fühlt und daher den Prozessen ihren Lauf geben kann.

In welchen Ländern sind Behandlungen mit Lebensenergie „normaler Alltag“?

In der Schweiz, Großbritannien, Brasilien, Philippinen, USA, Russland und China ist es fast normal, dass Schulmedizin und das so genannte „Geistige Heilen“ eine fruchtbare Allianz eingehen.

Ist das, was hier als „Heilmeditation“ angeboten wird das Gleiche wie Reiki?

Es sieht für den Laien so aus, als wenn „Reiki gegeben wird“. Doch berichten Patienten, dass Heilmeditation intensiver und punktueller wirken würde. Wir erklären uns das dadurch, dass das Übertragen von Lebensenergie aus unserer Sicht ohne Grade und so genannte Einweihungen funktioniert. Als weiteres besitzen die Therapeuten das Wissen, wie Lebensenergie wirkt und haben Fachkenntnisse über die Bildung und das Auflösen von Energieblockaden. Lebensenergie setzt die Energieheilkunde speziell im medizinischen Sektor ein (daher vordergründig kein Anbieten von „Wellness“).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok